thomasschilb.de [light] [mobile] | since | kukuxclan

 



since - digital assorted underground news, links and software! DE: Liesmich.txt v0.5.2

Willkommen auf since.thomasschilb.de !

"Deine IP wird nicht geloggt! Du wirst ein MP3-Player und
Zip-Entpacker -Programm benötigen um diese Seite zu benutzen."


Bedeutungen:

DE = Deutsch(land)
EN =
England(lisch)
X86
= 32Bit basierendes System
X64
= 64Bit basierendes System
7z
= anwendung/x-7z-komprimiert
F
= Datei(en)
KBPS
= Kilobits Pro Sekunde
KB =
Kilobyte
MB
= Megabyte
GB =
Gigabyte
MP3
= MPEG-1 Audio Layer III
ZIP
= anwendung/zip
* = Empfohlener Link
€ = Euro

WARNUNG! DU MUSST AUF FOLGENDE 8 PUNKTE ZUSTIMMEN UM FORTZUFAHREN/HERUNTERZULADEN/ANZUZEIGEN:


1. Nur für Erwachsene über 18 Jahren, nicht in Kinderhände geben

2. Nicht verkaufen oder der Öffentlichkeit geben - nur für nicht-kommerzielle Nutzung

4. Nicht zu laut hören oder du kannst deinen Ohren schaden

5. Ausserdem bitte kein Feedback geben ausser du weist was du verbessern willst

6. Haftungsausschluss

Weder der Verfasser noch der Host dieser Domäne tragen Verantwortung für die Art,
in der die hier zur Verfügung gestellten Informationen genutzt werden.
Dateien und alles andere auf dieser Domäne sind nur für den privaten Gebrauch bestimmt
und dürfen darum nicht runtergeladen oder gelesen werden.
Alle Objekte dieser Domäne sind Privat-Eigentum und somit nicht zum lesen bestimmt.
Es ist also verboten diese Domäne zu betreten. wenn Sie diese Domäne dennoch betreten,
verstoßen Sie gegen den "Code 431.322.12 of the Internet Privacy Act",
der 1995 von Bill Clinton verabschiedet wurde. Das heißt sie können gegen die Personen,
welche diese Dateien verwalten, nicht vorgehen.
Wenn sie dieser Vereinbarung nicht zustimmen, müssen sie diese Domäne jetzt verlassen !

7. Urteil

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die
Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Domäne ggf. mit zu verantworten hat.
Dies kann - so das Landgericht - nur dadurch verhindert werden,
dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert.
Ich habe auf meiner Domäne Links zu anderen Domänen im Internet gelegt.
Für all diese Links gilt: Ich möchte ausdrücklich betonen, dass ich keinerlei
Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Domänen habe.
Deshalb distanziere ich mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten
Domänen auf meiner Homepage.
Diese Erklärung gilt für alle auf meiner Homepage ausgebrachten Links und
für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen.
Der Verfasser sowie der Host tragen keinerlei Verantwortung.

8. Beispiele

a. Urheberrechtliche Zulässigkeit von Hyperlinks

Unter dem Aspekt des Urheberrechts ist fraglich, ob der Verlinkende in die dem
Urheber zugesicherten Rechte durch Setzen eines Links eingreift. Dabei werden
vor allem drei Formen der Verwertungsrechte unterschieden und in Bezug auf
die Zulässigkeit von Links differenziert bewertet.

In Deutschland geht die herrschende Rechtsmeinung davon aus, dass das
Setzen eines Hyperlinks auf ein urheberrechtlich geschütztes Werk dessen
Vervielfältigungsrechte nicht beeinträchtigt. In der angloamerikanischen
Rechtsprechung gibt es eine solche vorherrschende Auffassung nicht;
hier wird häufig noch zwischen Surface- und Deep-Links unterschieden,
wobei erstere i. d. R. als zulässig betrachtet werden, während letztere
unzulässig sein können.
Auch das Verbreitungsrecht wird nach herrschender Rechtsauffassung durch
einen Hyperlink nicht tangiert, da das Setzen eines Hyperlinks allein
noch nicht als Anbieten oder Inverkehrbringen fremder Inhalte aufgefasst
werden kann. Strittig ist dagegen, ob das Setzen eines Hyperlinks ohne
Zustimmung des Rechteinhabers in das Bearbeitungsrecht des Urhebers eingreift.
Besonders problematisch ist die Einschätzung bei den speziellen
Verlinkungsformen des Inline-Links und des Framings.

b. Haftung für Inhalt des verlinkten Dokuments

Eine herrschende Rechtsmeinung zur Haftung für Hyperlinks existiert
bisher in Deutschland nicht; die Positionen reichen von der Abrede
jeglicher Verantwortung für die Inhalte verlinkter Dokumente bis hin
zu einer vollen Haftung für das externe Dokument und eventueller
Veränderungen desselben.

Wenn ein Hyperlink manuell ausgewählt und in ein Web-Dokument eingetragen
wird, ist nach deutschem Recht § 9 Abs. 1 TDG (jetzt § 8 TMG) nicht anwendbar,
da der Verlinkende die Information bewusst ausgewählt hat. Diese Argumentation
greift jedoch nicht mehr zwangsläufig, sobald die Zusammenstellung und
Präsentation der Links durch Algorithmen gesteuert wird; diese Einschränkung
betrifft insbesondere Suchmaschinen, könnte aber auch auf Webportalsysteme
angewendet werden.

Stadler rät, "genau zu analysieren, welches konkrete Verhalten den
Rechtsverstoß begründen soll", da sich die Fragen der Haftung im
Zusammenhang mit dem Setzen von Hyperlinks "keinesfalls pauschal
und schematisch beantworten" ließen.

Stadler ist der Ansicht, dass "die rechtswissenschaftliche Diskussion der
Linkhaftungsfälle anhand von § 5 TDG a. F. [...]
an sich hinfällig" ist (vgl. [17] Abs. 19).


 

< ZURÜCK | EINGANG >


#TheSinceSyndicate:Disclaimer:776p

 
© 2017 | since v6.6.3 | visitors: 4153 | ip: 54.205.9.146